MenuMenu Suche

Best Practice Klimaschutz: Clean Power Net (CPN) präsentiert zahlreiche neue Brennstoffzellen-Anwendungen aus der Industrie

© NOW GmbH

Der Zusammenschluss der deutschen Brennstoffzellenbranche für die sichere Strom- und Notstromversorgung, Clean Power Net, veröffentlicht ein neues digitales Informations- und Best Practice-Angebot auf seiner überarbeiteten Website.

Unter der Rubrik „Anwenderbeispiele“ auf www.cleanpowernet.de können sich Interessierte aus Industrie, Forschung und Politik über die zahlreichen realisierten B2B-Systeme informieren, die zuverlässig mit Brennstoffzellen-Technologien arbeiten. Mit dem Online-Angebot will das Innovationscluster zeigen, wie weit die Brennstoffzellentechnik in Deutschland in den vergangenen elf Jahren gediehen ist, seit es das Netzwerk gibt. Zudem sollen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologien sichtbar werden.

Das CPN hat es sich seit Gründung 2010 zur Aufgabe gemacht, langfristige Strategien für eine nachhaltige Energieversorgung über unterschiedlichste Branchen hinweg zu etablieren. Diese Zusammenarbeit zur Markteinführung von zuverlässigen und vielfältigen Brennstoffzellen-Systemen zeigt umfangreiche Ergebnisse. Nationale und internationale Anwender nutzen die Technologie in unterschiedlichen Segmenten wie z.B. Verkehrssicherheit, Telekommunikation, Bahninfrastruktur oder Messtechnik.

„Wir sind sehr stolz, mit diesem Meilenstein mehr als ein Jahrzehnt erfolgreicher Netzwerkarbeit der Öffentlichkeit präsentieren zu können“, sagt Andreas Saft, DB Bahnbau Gruppe und Sprecher des Clean Power Net. „Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologien sind elementare Bausteine einer globalen Erneuerung und Diversifizierung der Energieversorgung. Stetig werden mehr Brennstoffzellen-Systeme in B2B-Anwendungen installiert, sowohl stationär als transportabel. Viele dieser Beispiele demonstrieren wir nun auf unserer überarbeiteten Website.“

Unter www.cleanpowernet.de können sich potenzielle Auftraggeber sowie Interessenten aus Wirtschaft, Politik und Forschung über anwenderspezifische Systeme für eine klimaschonende und effiziente Energieversorgung auf Basis von Brennstoffzellen informieren. Für Planer stehen zudem hilfreiche Tools zur Auslegung von Anlagen sowie Förderinformationen und Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zur Verfügung.

„Für uns stehen vor allem Wissensaustausch und Zusammenarbeit im Vordergrund“, betont Saft. „Auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Zukunft sind viele verschiedenartige Technologien in einem diversifizierten Markt unabdingbar. Mit unserer Netzwerkarbeit wollen wir einen Beitrag für ein gemeinsames Ziel für den Klimaschutz leisten.“

Über Clean Power Net
Clean Power Net (CPN) wurde 2010 von 12 Unternehmern gegründet, um den Einsatz der Brennstoffzellentechnologie insbesondere für digitale und kritische Infrastrukturen konzertiert und nachhaltig voranzubringen. Initiator des Netzwerks ist die NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Das CPN zählt heute 19 Partner und wird als Innovationscluster mit Mitteln des NIP II durch das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur gefördert.