MenuMenu Suche

Start des Projektes HyExperts-H2-Region Emsland / Eröffnung der Geschäftsstelle H2-Region Emsland

vlnr: Dr. Tim Husmann (Ansprechpartner der H2-Region Emsland, Leiter der Geschäftsstelle), Dieter Krone (Oberbürgermeister der Stadt Lingen), Ludger Tieke (Wirtschaftsförderer der Stadt Lingen), Martina Kruse (Wirtschaftsförderin des Landkreises Emsland) und Marc-André Burgdorf (Landrat des Landkreises Emsland)

H2-Region Emsland startet mit eigener Geschäftsstelle in das BMVI-geförderte Projekt „HyExperts“ – Konzeptentwicklung für den Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft.

Im Dezember 2019 wurde die Region Emsland von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer als eine von 13 „HyExperts“-Regionen im Bereich der Wasserstofftechnologie ausgezeichnet. Nun fiel der Startschuss für das mit einer Summe von 300.000 € geförderte Projekt. Der Auftrag: Ein umsetzungsfähiges Gesamtkonzept für den Auf- und Ausbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft im Emsland zu entwickeln. Gleichzeitig wurde die Geschäftsstelle der H2-Region Emsland offiziell eröffnet. Die Geschäftsstelle ist mit der operativen Abwicklung des Projektes beauftragt und dient darüber hinaus als zentrale Anlaufstelle für die Netzwerkaktivitäten im Bereich Wasserstoff.

Im Netzwerkverbund der H2-Region sind zahlreiche Wasserstoffprojekte, Initiativen und Unternehmen, die bereits erfolgreich im Bereich der Wasserstofftechnologie unterwegs sind, tätig. „Mit dem HyExperts-Projekt soll nun ein ganzheitliches Entwicklungskonzept für die Region erarbeitet werden. Dies beinhaltet insbesondere die Erfassung von Erzeugungskapazitäten für grünen Wasserstoff sowie die sektorenübergreifenden Wasserstoffverbräuche – jetzt und in naher Zukunft“, erläutert Landrat Burgdorf.

Die Entwicklung des Emslandes als Wasserstoffregion wird im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP2) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit einer Projektsumme von 300.000 € gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt, mit dem auch die Abstimmung der Projektinhalte koordiniert wurde; so beispielsweise die wissenschaftlich basierte Bestimmung optimaler Standorte für Wasserstofftankstellen. „Die Standortbestimmung erfolgt in Abhängigkeit von Abnehmern wie wasserstoffbetriebenen Bussen, Kehrmaschinen, Abfallsammelfahrzeugen oder auch Flottenfahrzeugen. Um die individuellen Interessen erfassen und miteinander in Einklang bringen zu können, sollen deshalb zum Beispiel verschiedene Arbeitsgruppen zu den Schwerpunkten ÖPNV, Flottenfahrzeuge oder Sonderfahrzeuge gebildet werden“, erklärt Oberbürgermeister Krone.

Darüber hinaus liegt ein Schwerpunkt des Projekts „HyExperts - H2-Region Emsland“ auf der Bereitstellung relevanter Informationen für die emsländischen Unternehmen und Privatpersonen, beispielsweise im Rahmen einer digitalen Informationsplattform auf der Website der H2-Region Emsland und in Form verschiedener Online-Seminare.